Babywasser

/Babywasser
Babywasser 2018-01-31T17:48:33+00:00

Baby Vital Babywasser

Was ist Babywasser

Unser Babywasser ist ein natriumarmes Quellwasser mit einem Natriumgehalt von 12,2 mg/l

Die offiziell festgelegten und vorgeschriebene Grenzwerte für Babywasser werden von Baby Vital bei allen Inhaltsstoffen deutlich unterschritten.

Unser Baby Vital-Babywasser ist ein Quellwasser, das speziell auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt ist

Nicht nur die Keimzahlen, sondern auch der Mineralstoffgehalt unterscheiden sich von herkömmlichem Quell- oder Mineralwasser. Insbesondere auf einen niedrigen Natrium-, Nitrat- und Sulfat Gehalt wird bei unserer Herstellung geachtet!

Die kindlichen Organe, wie die Nieren, können nur geringe Natriummengen ausscheiden. Eine hohe Sulfat-Zufuhr wirkt beim Säugling abführend. Besonders die Nitrat-Zufuhr muss in den ersten Monaten sehr niedrig sein, denn eine hohe Zufuhr kann für den Säugling tödliche Folgen haben!

Das herkömmliche Trinkwasser unterliegt angeblichen strengen Kontrollen bezüglich des Nitratgehalts und ist diesbezüglich in der Regel unbedenklich. Auch der Mineralstoffgehalt ist üblicherweise im Leitungswasser für den Säugling verträglich.

Nicht aber im „Natürlichen Mineralwasser“. Nur wenn auf der Flasche „Zur Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet“ steht, ist der Mineralstoffgehalt entsprechend niedrig gehalten. Natürliches Mineralwasser muss aber im Gegensatz zu Babywasser abgekocht werden.

Babywasser ist notwendig

Die Trinkwasserqualität im deutschsprachigen Raum ist in den meisten Gebieten nur so gut wie unsere Städte dies zulassen. Trinkwasser ist das am meisten kontrollierte Lebensmittel und kann, laut dem Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE), in der Regel für die Herstellung von Babynahrung nach dem Abkochen verwendet werden.

Aber einige Ausnahmen gibt es dennoch:

Wenn Wasser aus Blei- und Kupferrohren fließt, darf dies nicht für die Herstellung von Babynahrung verwendet werden! Oder wenn das Wasser mit Nitrat belastet ist. Dies kann in stark landwirtschaftlich genutzten Gebieten oder privaten Hausbrunnen der Fall sein. Vor allem in den ersten Monaten (bei Flaschenkindern) muss dann anderes Wasser verwendet werden.

Wenn die Flasche geöffnet ist

Babywasser ist keimfrei, das heißt Krankheitserreger sind im Babywasser nicht enthalten. Sobald die Flasche länger offen ist, können sich unerwünschte Keime bilden. 24 Stunden nach Öffnen der Flasche muss das Wasser, wie jedes andere, abgekocht werden. Nach der Verwendung wird Babywasser idealerweise gleich wieder verschlossen und im Kühlschrank aufbewahrt.

Warum Babywasser

Im Wasser befinden sich Bakterien und Keime, die sich an der Umgebungsluft, an der Umgebungstemperatur und durch Wärme (Beziehungsweise im Milchpulver) rasch vermehren können. Durchfall oder andere Erkrankungen können die Folge sein. Babywasser ist vom Hersteller durch spezielle Filtertechniken keimfrei gemacht worden und muss nicht abgekocht werden. Leitungswasser oder herkömmliches Mineralwasser sollte 2 bis 3 Minuten (kalkhaltiges Wasser 5 Minuten) abgekocht werden und darf dann maximal 24 Stunden aufbewahrt werden.

Wie lange darf ich Baby Vital-Babywasser verwenden

Ein Abkochen unseres Babywassers ist für das Herstellen von Baby- und Säuglingsmilch aus Milchpulver nicht mehr notwendig.

Nach Aussagen der Forschungsinstitute für Kinderernährung muss das Wasser zum Trinken ab dem Alter von einem halben Jahr nur noch erwärmt werden. Für die Entwicklung des Immunsystems der Babys ist der Kontakt mit Keimen im Wasser sehr wichtig. Aus diesem Grund ist von einem Abkochen des Trinkwassers über ein Jahr abzuraten. Dennoch ist es ratsam immer ein gutes und besonderes Quellwasser zu verwenden. Es gibt grundsätzlich keine Altersgrenzen Babywasser zu genießen, da es ein natriumarmes Quellwasser ist.

Bitte nicht kopieren